Schule  Konzept  News  Kurse  Dozenten  Räume  Termine  Anmeldung  AGB  Links 





  Schachhochschule
  Jürgen Carsten
   Sekretariat: Gieselerwall 7
D-38100 Braunschweig
   0171 - 980 0531
   info@schachhochschule.de

     Letztes Update: 30.10.2015


Allgemeine Geschäftsbedingungen (= AGB)



1. Allgemeines

Für den Unterricht gelten ausschließlich die nachstehenden Bedingungen. Der Kursteilnehmer erklärt, dass er vor Übermittlung seiner Anmeldung für die Teilnahme an dem Schachkurs bzw. an den Schachkursen auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) hingewiesen wurde und mit ihnen in vollem Umfang einverstanden ist.


2. Teilnahmevoraussetzung und Vertragsabschluss

Der Kursteilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein. Für Kursteilnehmer unter 18 Jahren bedarf es in einem seitens der Schulleitung besonders zu bewilligenden Ausnahmefall der begleitenden Teilnahme eines Erziehungsberechtigten.

Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt schriftlich auf dem dafür vorgesehenen Anmeldeformular. Anmeldungen der Kursteilnehmer werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt und von der Schachhochschule nach Eingang der Kursgebühr schriftlich bestätigt. Durch die Übermittlung des Anmeldeformulars an die Schachhochschule erkennt der Teilnehmer diese AGB an. Er verpflichtet sich, am Lehrgang bzw. an den Lehrgängen teilzunehmen und die fälligen Gebühren, Lehrmittel- und Materialkosten fristgerecht zu zahlen.


3. Ort, Zeit, Leistungsgruppen, Verlegung und Absage des Lehrgangs

Der Kurs bzw. die Kurse finden vor Ort in Braunschweig statt. Ein bis drei Wochen vor Kursbeginn wird die genaue Anschrift der Unterrichtsorte auf der Homepage http://www.schachhochschule.de auf der Unterseite "Räume" bzw. "Kurse" bekannt gegeben. Der Kurs bzw. die Kurse werden in Gruppen durchgeführt und sind an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden. Bei einer zu geringen Teilnehmerzahl können die Kurse wie auch ein einzelner Kurs zeitlich und/oder örtlich verlegt oder ganz abgesagt werden. Bei vollständiger Absage aller Kurse wird die im Voraus zu entrichtende Kursgebühr in voller Höhe erstattet. Darüber hinausgehende Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Der Kurs bzw. die Kurse finden werktags wöchentlich in Doppelstunden nachmittags und/ oder abends statt. Blockseminare finden in Einheiten von mindestens zwei mal zwei Doppelstunden, also halb- oder ganztägig statt. Blockseminare können auch am Wochenende stattfinden.

Der Unterricht findet zu den auf der Homepage veröffentlichten Uhrzeiten mit der entsprechenden Laufzeit statt. Eine Unterrichtseinheit erstreckt sich je nach Kursart über 45 Minuten und findet in der Regel in Doppelstunden also zu 90 Minuten statt. Ein Blockseminar findet in der Regel in zwei Doppelstunden mit einer viertelstündigen Pause statt, ein ganztägiges Doppelseminar in vier Doppelstunden mit zusätzlich einer mindestens halbstündigen Mittagspause.

Die Schachhochschule behält sich das Recht vor, einen eingesetzten Dozenten vorübergehend oder auf Dauer durch einen anderen, für den Kurs ausreichend qualifizierten Dozenten zu ersetzen. Dies berechtigt den Schüler nicht zu einem Rücktritt vom Vertrag oder einer Minderung des Preises.

Die Schachhochschule behält sich vor, Lehrpläne, Stundenzahlen, Gebühren, Termine sowie den Einsatz von Dozenten frei zu gestalten und auch zu ändern. Die Kurse finden, sofern genügend Schachschüler angemeldet sind, in drei Leistungsgruppen statt (DWZ/ELO höher als 1500; DWZ/ELO höher als 1800 und DWZ/ELO höher als 2000). Die mittlere Leistungsgruppe wird von Dozenten ausgebildet, die mindestens die Qualifikation als CM aufweisen, während die stärkste Leistungsgruppe von einem Internationalen Meister (IM) bzw. von einem Großmeister (GM) ausgebildet wird. Soweit in den einzelnen Leistungsgruppen räumliche Kapazitäten frei sind, kann jeder angemeldete Schachschüler, der seine aktuelle Kursgebühr entrichtet hat, an jedem beliebigen Kurs teilnehmen. Sind die räumlichen oder andere Kapazitäten in einer Leistungsgruppe begrenzt, bleibt der Schachschüler auf die seiner Spielstärke entsprechende Leistungsgruppe bzw. auf die frei verfügbare Leistungsgruppen beschränkt. Kann nicht allen, an einer schwächeren oder stärkeren Leistungsgruppe interessierten Kursteilnehmern, sondern nur einzelnen von ihnen die Teilnahme an einem solchen Kurs einer anderen Leistungsgruppe ermöglicht werden, so entscheidet das Los über die Teilnahmeberechtigung, wobei bei dieser Losentscheidung der Rechtsweg ausgeschlossen ist. Änderungen werden so früh wie möglich bekannt gegeben. Änderungen berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zu einer Kündigung. Ausgefallener Unterricht wird nachgeholt.


4. Anmeldung, Zahlungstermin, Rücktritt und Kündigung durch Teilnehmer

Die Anmeldung zur Teilnahme an einem Kurs oder an den Kursen hat bis einen Monat vor Kursbeginn schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) nebst Überweisung der Kursgebühr bis ebenfalls einen Monat vor Kursbeginn zu erfolgen. Soweit eine Anmeldung schon früher als einen Monat vor Beginn des Kurses bzw. der Kurse eingeht, kann sie bis einen Monat vor Kursbeginn schriftlich widerrufen werden (Rücktritt). Es zählt das Zustellungs-/Eingangsdatum bei der Schachhochschule (Schulleitung: Jürgen Carsten, Gieselerwall 7, 38100 Braunschweig). In diesem Fall wird die Kursgebühr erstattet, soweit sie bereits bezahlt worden ist. Erfolgt der Rücktritt später oder wird der Kurs bzw. die Kurse vom Teilnehmer gar nicht angetreten oder frühzeitig beendet, ist die Kursgebühr in voller Höhe zu zahlen. Denn die Schachhochschule macht die Auswahl der Unterrichtsräume, der Dozenten, der Kursthemen usw. von der verbindlichen Anmeldung und Leistungsstärke der verbindlich angemeldeten Schachschüler abhängig.


5. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich (Jürgen Carsten, Gieselerwall 7, D-38100 Braunschweig, info@schachhochschule.de) mittels einer eindeutigen schriftlichen Erklärung (z. B. mittels eines mit der Post versandten Briefes oder per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.


6. Kurstermine und Gebühren

Die Ausbildung findet im Jahr 2016 mit Seminarangeboten sowie mit einem für Angehörige der Schachhochschule startgeldfreien Schnellschachturnier je Trimester, also jährlich in drei Vierteljahren (Trimestern) wie folgt statt:

I. Trimester:   04.01.2016 bis 18.03.2016   (Anmeldeschluß: 16.12.2015)
II. Trimester:   11.04.2016 bis 22.06.2016   (Anmeldeschluß: 18.03.2016)
III. Trimester:   01.10.2016 bis 15.12.2016   (Anmeldeschluß: 31.08.2016)

Die Kursbeiträge betragen im Jahr 2016 je Trimester 199,- € nebst einer einmaligen Verwaltungsgebühr von 49,- €. Diese Verwaltungsgebühr fällt lediglich dann erneut an, wenn der Schachschüler ein Trimester oder länger aussetzt und sich dann erst wieder anmeldet oder erst dann wieder eine Trimester-Kursgebühr überweist.

Während eines Trimesters findet mindestens ein offenes Schnellschachturnier statt (für Schachschüler und Dozenten kostenfrei, für Gäste 14,- € je Person).


7. Zahlungsverfahren und -verzug

Die Kursgebühr ist im Voraus auf das Bankkonto von Jürgen Carsten bei der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg (Kontoinhaber: Jürgen Carsten), Bankleitzahl: 269 910 66 und der Kontonummer: 17 742 710 00 (IBAN: DE37 2699 1066 1774 2710 00) - einen Monat vor Trimesterbeginn dort eingehend (vgl. oben Nr. 5.) - zu überweisen.

Die Kursgebühr ist aufgrund der derzeitigen gesetzlichen Regelungen umsatzsteuerfrei.


8. Lehrgangsbescheinigung, Meistertitelerlangung, Individualtraining

Die Kursteilnahme wird auf schriftlichen Antrag des Schülers bescheinigt, sofern der Antragsteller mindestens 80 % der Unterrichtszeit tatsächlich anwesend war. Als Nachweis gelten die jeweils von den Dozenten geführten Anwesenheitslisten.

Bei entsprechender Reife wird der Dozent gegenüber dem einzelnen Schüler anregen, an einem Schachturnier mit dem Versuch teilzunehmen, eine Meisterqualifikation (CM, FM, IM; GM) zu erlangen. Sämtliche Kosten für die Teilnahme an einem solchen Turnier trägt der Schüler gesondert selbst. Mit der Schachhochschule kann die Vereinbarung getroffen werden, dass ein Dozent einen oder mehrere Schachschüler als Trainer bei einem solchen Turnier begleitet. Für eine solche individuelle Trainingsbegleitung wird die Schachschule mit dem Schüler bzw. den Schülern eine faire Pauschalvereinbarung treffen. Alle Vereinbarungen bezüglich der Unterrichtsform, der Zeiten, Dauer und Inhalte werden ausschließlich mit der Leitung der Schachhochschule, Jürgen Carsten, Gieselerwall 7, 38100 Braunschweig (Tel.: 0171-980 0531) schriftlich getroffen. Andere Absprachen, insbesondere mit einem von der Schachhochschule eingesetzten Dozenten, sind unwirksam. Verstöße hiergegen sind wettbewerbswidrig und strafbewehrt.


9. Unterrichtsausfall, Krankheit, Unterrichtsstörung

Der Kursteilnehmer verpflichtet sich, nicht zum Unterricht zu erscheinen, wenn er/sie so krank ist, dass für die Lehrkraft und/oder andere Schüler eine unmittelbare Ansteckungsgefahr besteht.

Unterricht, der vom Kursteilnehmer wegen Krankheit oder aus sonstigen Gründen, die der Kursteilnehmer zu vertreten hat, nicht wahrgenommen werden kann, entfällt ersatzlos. Ein Anspruch auf Rückvergütung der Kursgebühr oder Nachholung des Unterrichts besteht nicht.

Kann die Lehrkraft den Unterricht aufgrund Krankheit oder anderen Gründen nicht erteilen, so behält sich die Schachhochschule das Recht vor, einen Ersatzdozenten mit für den Kurs ausreichender Qualifikation als Vertretung einzusetzen. Sollte dies nicht möglich sein, so wird der Unterricht nachgeholt.

Stört ein Teilnehmer den Unterricht in unzumutbarer Art und Weise, ist der Kurs-/Seminarleiter berechtigt, den Störenfried aus dem Unterricht zu entfernen und ihm den Zugang zu weiteren Unterrichtseinheiten zu verwehren. Die Teilnahmegebühren verfallen in diesem Fall ersatzlos.


10. Versicherung

Der Kursteilnehmer ist für den erforderlichen Abschluss einer Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung selbst verantwortlich.


11. Haftung

Soweit die Schachhochschule vertraglich oder aus anderen Gründen haftet, ist diese Haftung auf die Rückzahlung der Kursgebühr begrenzt. Fällt der Kurs infolge höherer Gewalt, Streik oder aus anderen Gründen, die die Schachhochschule nicht zu vertreten hat, ganz oder teilweise aus, haftet die Schachhochschule nicht für den Ausfall wegen von ihr zu erbringender vertraglicher Leistungen.

Die Teilnahme an sämtlichen Veranstaltungen, Blockseminaren, etwaigen Ausbildungsfahrten usw. erfolgt auf eigene Gefahr der Schüler und der Dozenten. Die Schachhochschule übernimmt keine Haftung für Schäden infolge Krankheit, Unfall, Verletzung oder Diebstahl usw. Die Schachhochschule haftet auch nicht für Schäden und Leistungsstörungen aufgrund höherer Gewalt. Dies gilt gleichsam für die Teilnehmer wie Dozenten. Die Schachhochschule haftet auch nicht bei nicht ordnungsgemäßer Durchführung von Fremdleistungen.


12. Datenschutz

Daten werden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes behandelt und es wird garantiert, dass mit Daten sorgfältig, den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend umgegangen wird.

Persönlichen Daten werden ohne Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Private Adressen und Telefonnummern von Teilnehmern, Erziehungsberechtigten und Mitarbeitern werden nur mit deren Einverständnis veröffentlicht. Fotos und Videos, auf denen Teilnehmer oder Lehrpersonen erkennbar sind, werden nur mit deren Einverständnis veröffentlicht.

Die Schachhochschule speichert und verarbeitet personenbezogene Daten nur, soweit dies zur Vertragsabwicklung, ordnungsgemäßen Durchführung der Kurse sowie zur Abrechnung und für Informationszwecke gegenüber Schülern und Dozenten erforderlich ist. Soweit möglich, werden personenbezogene Daten anonymisiert, insbesondere bei der Auswertung über die Effizienz von Kursen (wie etwa bei der Erfolgsquote bezüglich der Erlangung von Meistertiteln usw.).


13. Einverständniserklärung für die Veröffentlichung von Fotos

Die Kursteilnehmer und die Dozenten erklären gegenüber der Schachhochschule (Herrn Jürgen Carsten) ihr Einverständnis, dass bei Veranstaltungen, Seminaren, Blockseminaren, Kursen, Trainingsstunden, Turnieren aller Art, Simultanveranstaltungen usw. Fotografien von ihnen erstellt und diese Fotografien virtuell und in Druckerzeugnissen aller Art sofort veröffentlicht werden dürfen, wie z. B. auf der Website www.schachhochschule.de und z. B. in der Zeitschrift Europa-Rochade usw., insbesondere dann, wenn der Kursteilnehmer und/oder der Dozent auf solchen Fotografien -sei es einzeln oder zusammen mit dritten Personen- identifizierbar abgebildet ist.


14. Schriftform/ Salvatorische Klausel

Abweichungen von diesen AGB sind nur in Schriftform wirksam.

Mündliche Nebenabreden bestehen nicht und sind unwirksam.

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine wirksame ersetzt. Sollten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder Teile davon unwirksam sein oder werden, so soll an die Stelle des unwirksamen Teils diejenige gesetzliche Bestimmung treten, die dem Sinn der ursprünglichen Vereinbarung wirtschaftlich am nächsten kommt.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind im Internet auf der öffentlichen Homepage http://www.schachhochschule.de  (dort in der Kopfzeile unter "AGB") einzusehen und können auch ausgedruckt werden.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Parteien ist Braunschweig.



Stand: 11/2015




weiter  



Preise Impressum